Herzlich Willkommen im Hotel Luther Birke Wittenberg

Unser Hotel liegt umgeben von viel Grün idyllisch am Rande der Lutherstadt Wittenberg. Besonders geschätzt wird von unseren Gästen die ruhige Lage, die schier unglaubliche Vielzahl von Sehenswürdigkeiten in der Lutherstadt sowie die herrliche Natur in der Umgebung.

Zu Besuch in Wittenberg

Wittenberg an der Elbe ist eine freundliche Stadt, die ganzjährig Gäste aus nah und fern willkommen heißt. Ihre Einwohnerinnen und Einwohner sind aufgeschlossen, geben gern Auskunft und bieten dem Besucher jegliche Hilfe an bei der Orientierung im Ort. Orientierung vor Ort gibt es auch bei uns direkt im Hotel. So können sich unsere Gäste an der Rezeption den Schlüssel für den Eintritt in die kleine Kirche hier in Braunsdorf abholen.

Und noch eine Überraschung gibt es in Braunsdorf. Das ist die Töpferei Juliane Schering am Teich Nr. 6. Hier entstehen Krüge, Kannen, Vasen, Dosen, Essgeschirr und vieles mehr auf der Töpferscheibe. Jedes Stück ein Unikat, das in Handarbeit gefertigt wird. Alles ist lebensmittelecht und spülmaschinenfest. Auf Wunsch werden auch spezielle Artikel angefertigt.

Hier nun ein allgemeiner Überblick über Sehenswertes bei einem Besuch in Wittenberg. Daten und Fakten sollen anregen, die Stadt zu erkunden und dabei im Lichte der Erkenntnis Freude zu haben durch neues Wissen, bei Gesprächen mit Einwohnern und beim Verweilen an schönen Orten.

Wittenberg, seit 1938 offiziell Lutherstadt Wittenberg, zählt rund 47000 Einwohner. Die Stadt liegt an der Elbe zwischen Dessau-Roßla im Westen, dem Fläming im Norden, der Dübener Heide im Süden und dem Elbe-Ester-Land im Osten, knapp 100 Kilometer südwestlich von Berlin und etwa 70 Kilometer nordnordöstlich von Leipzig.

Ausgrabungsfunde aus verschiedenen prähistorischen Epochen auf dem Territorium Wittenbergs lassen bereits eine frühzeitliche Besiedlung des Stadtgebietes vor zirka 10.000 Jahren erkennen. 973 wurde das Territorium der heutigen Lutherstadt Wittenberg erstmals erwähnt. Am 27. Juni 1293 erhielt Wittenberg das Stadtrecht, was entscheidend war für die Entwicklung des Ortes. Zu Zeiten Luthers lebten in Wittenberg nur etwa 2000 Menschen.

Der große Sohn der Stadt Martin Luther (10.11.1483 – 18.2.1546 / geboren und gestorben in Eisleben) ist die zentrale Persönlichkeit der Reformation, deren Wirken weltweite Bedeutung erlangte. Luther lebte von 1508 (Beginn seines Theologiestudiums) und nach seiner endgültigen Übersiedelung aus Erfurt von 1512 bis 1546 in Wittenberg, mit Ausnahme der zwei Jahre auf der Wartburg. Er erwarb in Wittenberg 1512 den Titel „Doctor theologiae“ und übernahm an der Wittenberger Universität Leucorea den Lehrstuhl für Bibelauslegung „Lectura in Biblia“, den er bis zu seinem Tode behielt. Er war unter anderem Provinzvikar sowie Prediger in der Wittenberger Stadtkirche. Am 29. Oktober 1525 hielt er die erste deutsche Messe ab. Andere wichtige Daten aus seinem Leben: 1517 Thesenanschlag, 1520 Ketzerprozess und Bannandrohungsbulle sowie öffentliche Verbrennen der Bulle, 1521 Bannfluch und Ächtung durch den Papst und Flucht auf die Wartburg, 1522 Rückkehr nach Wittenberg, 1525 Heirat mit Katharina von Bora, 1534 Herausgabe der Bibel in deutscher Sprache.

Luthers Leben und Werdegang hatte Einfluss auf die Religion und Kirche, auf Bildung, Sprache, Literatur und Kunst bis hin zur heute noch wirksamen gesellschaftlichen Entwicklung. Wittenberg, eine unscheinbare Residenzstadt, entwickelte sich zum Ausgangspunkt einer machtvollen Bewegung gegen religiöse Bevormundung und geistliche Korruption. Luther wollte Fehlentwicklungen der Kirche seiner Zeit beseitigen und die Kirche reformieren. Entgegen Luthers Absicht kam es jedoch durch die Bildung evangelisch-lutherischen Kirchen zu einer Kirchenspaltung und im Folgenden zur Entstehung weiterer Konfessionen des Protestantismus. Mit Luther nahm eine weltumspannende Kirchenbewegung ihren Anfang.

Verdientermaßen stehen Luthers Leben und Schaffen in hohem Ansehen. In Wittenberg kann man die Orte seines Wirkens und seines Einflusses auf die Menschen jener Zeit mit vielen Bezügen zur Gegenwart aufsuchen. Dem Besucher sei angeraten eine Auswahl zu treffen, bevor er sich auf den Weg macht zu Martin Luther, dem großen Reformator.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten

Zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören vier Luthergedenkstätten: das Lutherhaus, die Schlosskirche, die Stadtkirche St. Marien, und das Melanchthonhaus.

Das Lutherhaus, einstiges Wohnhaus Luthers, ist heute das größte reformationsgeschichtliche Museum der Welt. Eine Dauerausstellung erzählt vom Leben und Wirken Martin Luthers sowie von den Veränderungen zur Zeit der Reformation. Ausgestellt werden u.a. Luthers Mönchskutte, die 10-Gebote-Tafel von Lucas Cranach, Luthers Bibel sowie Handschriften und Medaillen.

Die 1506 erbaute Schlosskirche ist die Grabeskirche von Luther und Philipp Melanchthon. An das Tor der Kirche hatte Luther 1517 seine 95 Thesen angeschlagen.

Die Stadtkirche St. Marien ist das älteste Gebäude der Lutherstadt. Hier predigte Luther über 30 Jahre lang. Zu sehen sind u.a. der Reformationsaltar von Lucas Cranach dem Älteren sowie zahlreiche Tafelbilder von ihm.

Das Melanchthonhaus gilt als eines der schönsten Bürgerhäuser Wittenbergs. Kurfürst Johann Friedrich ließ es 1536 für den Humanisten und Reformator Philipp Melanchthon bauen. Ein Neubau auf dem Nachbargrundstück enthält die Dauerausstellung „Philipp Melanchthon – Leben – Werk – Wirkung. Viele Ausstellungsstücke sind speziell für Kinder und Jugendliche gedacht und laden zum aktiven Mitmachen ein.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Die Cranach-Höfe und Cranach-Häuser (am Markt 4 und Schlossstraße 1) waren die Wirkungsstätten von Lucas Cranach dem Älteren, der 1505 nach Wittenberg kam und hier eine Vielzahl berühmter Gemälde schuf, darunter Porträts von Fürsten und Reformatoren. In einer Druckerei druckte er die Bibelübersetzung Luthers und viele andere Schriften der Reformation.

Von den historischen Gebäuden der 1502 gegründeten berühmten Wittenberger Universität „Alma Mater Leucorea“, an der auch Martin Luther und Philipp Melanchthon lehrten, besteht lediglich noch das Augusteum. Die Universität war die erste von einem Landesherrn und nicht von der Kirche gegründete Universität. Sie übertraf in ihrem Ruf zu jener Zeit alle anderen Universitäten Deutschlands. Im sanierten Friedricianum haben heute verschiedene Sektionen und Zentren der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ihren Sitz. Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) ist eine Uni, die 1817 aus zwei Vorgängereinrichtungen hervorgegangen ist, aus der Leucorea Wittenberg und der Friedrichs-Universität Halle Das Panorama „Luther 1517“, das anlässlich des Luther-Jubiläums (Thesenanschlag von 1517) von Yadegar Asisi. geschaffen wurde, zeigt Impressionen aus der Zeit Martin Luthers und seiner Wegbegleiter. Das 360°-Panorama verdeutlicht mit seinen Bildern eindrucksvoll die Geschehnisse von vor 500 Jahren nach dem Thesenanschlag Martin Luthers.

Viele weiter Dinge im Zusammenhang mit Luther gibt es zu entdecken. Besuchen Sie die Luthereiche und gehen Sie spazieren im Luthergarten.

Die Aufzählung der Sehenswürdigkeiten in Wittenberg, die mit dem Wirken des Reformators verbunden sind, enthält einen großen Teil der Schätze der Stadt. Aber längst nicht alles. Stichworte sollen Sie neugierig machen auf weitere Besonderheiten, die einen Besuch Wert sind: die Hundertwasserschule, das Science Centers “futurea”, die Piesteritzer Werkssiedlung, der Tierpark, der Schmetterlingspark.

Vielfältige Veranstaltungen bieten Gästen und Einheimischen das ganze Jahr über Freude und Entspannung. Vormerkungen im Kalender und rechtzeitige Übernachtungsbuchungen sind angeraten. Höhepunkt ist das Reformationsfest am 31. Oktober mit Gottesdiensten, Konzerten, Vorträgen und dem historischen Marktspektakel.
Eine kleine Auswahl weiterer Veranstaltungen: Der „Wittenberger Kultursommer“ mit jährlich rund 180.000 Besuchern und der Erlebnisnacht einschließlich Feuerwerk, Konzerte in den Kirchen, Hofkonzerte, das Maiblumenfest, Luthers Hochzeit, das Weinfest, der Töpfermarkt und das Kabarettfestival.

Die Umgebung

Nahe der Stadt beginnt das Biosphärenreservat Mittelelbe. Mit seinen Elbauen ist es seit 1979 UNESCO-Weltnaturerbe. Es reicht bis zum Gartenreich Dessau-Wörlitz, das ebenfalls Weltkulturerbe ist. Das Informationszentrum Auenhaus gibt Auskunft über die 125.000 Hektar dieses einmaligen Schutzgebietes.

Für Radfahrer ist die Lutherstadt Wittenberg eine wichtiger Kreuzungspunkt. Hier kreuzen sich mehrere Radwege: Der Europaradweg R1 führt beispielsweise vom französischen Boulogne-sur-Mer bis nach Sankt Petersburg. Der Radweg Berlin–Leipzig verbindet die Naturparks Fläming und Dübener Heide. Auch der Elbe-Radweg führt von Hamburg nach Wittenberg. Skate-Freunde können sich auf der 225 Kilometer langen Fläming-Skate auspowern.

Auf der Elbe kommen auch Segler, Kanuten und Paddler auf ihre Kosten. Wer es nicht so sportlich mag, besteigt einfach einen Ausflugsdampfer.

Die Lutherstadt Wittenberg ist in die Trägerschaft des Naturparks Fläming eingebunden. Dieses landschaftlich sehr schöne Gebiet nördlich der Stadt ist besuchenswert vor allem wegen seiner kleinen Dörfer, Backsteinkirchen und Trockentäler. Von der Parkverwaltung werden „Gruseltouren“ angeboten.

Ausflüge von Wittenberg aus lohnen ich auch nach Dessau mit seiner Bauhaus-Architektur oder nach Gräfenhainichen zur “Stadt aus Eisen – Ferropolis” , einem großartigen Beispiel der Industriearchitektur. Für Naturfreunde, Wanderer und begeisterte Radsportler seien Ausflüge in das Mischwaldgebiet Dübener Heide oder an das ehemalige Tagebaugebiet Goitzsche-Bitterfeld-Wolfen empfohlen. Der Goitzsche-See lädt auch zum Segeln ein.

In größerer Entfernung sind die Lutherstätten in Eisleben und Mansfeld von Bedeutung. Die Lutherstadt Eisleben mit dem Geburtshaus und dem Sterbehaus Luthers liegt im Landkreis Mansfeld-Südharz und ist im Auto in gut anderthalb Stunden zu erreichen. In etwa der gleichen Zeit fährt man zur Stadt Mansfeld, wo sich Luthers Elternhaus befindet.

Große Städte wie Berlin, Magdeburg, Halle und Leipzig sind von Wittenberg aus ebenfalls schnell zu erreichen. Die Reisezeit beträgt nach Berlin im Zug 30 min, im Auto 60 min, nach Magdeburg im Zug 90 min, im Auto 90 min, nach Halle im Zug 30 min, im Auto 60 min, und nach Leipzig im Zug 30 min und im Auto 60 min.

Gäste unseres Hotels erhalten im Haus viel Informationsmaterial in Wort und Bild für den Besuch in der Stadt und in der Region. Wir geben sehr gern Auskunft, eine sehr gute Adresse für detaillierte Informationen sind aber natürlich auch die

Tourist-Information Lutherstadt Wittenberg

Schlossplatz 2
06886 Lutherstadt Wittenberg
Tel. +49(3491) 4986-10

info@lutherstadt-wittenberg.de
lutherstadt-wittenberg.de

und die

Tourist-Information im Stadthaus

Mauerstraße 18
06886 Lutherstadt Wittenberg
Tel. 03491-498671
Fax. 03491-498611

info@lutherstadt-wittenberg.de
lutherstadt-wittenberg.de

Elektro- & Fahrrad-Verleih

Fahrräder und Elektrofahrräder stehen zum Verleih bereit. Außerdem sind wir Ihnen gern bei der Vermittlung eines umfangreichen Freizeitangebotes behilflich!